Dolores – Thriller zwischen Behr-Möbeln

Am Samstag, den 12. November 2016 21:50 Uhr zeigte der SWR der Thriller „Dolores“ im SWR.

Gedreht wurde er unter Regie von Michael Rösel 2015 in der Sammlung Domnick in Nürtingen (dann als extravagantes Wohnhaus von „Dolores Moore“ zu sehen). Ein architektonisches Highlight erbaut 1967, das im echten Leben die internationale Sammlung abstrakter Malerei und Plastik von Ottomar Domnick beherbergt. www.domnick.de

Dereinst wurde das Haus eingerichtet von Behr – die ehemaligen Wohnräume Domnicks können heute nicht betreten werden. So besuchen wir sie am 12. November dank des Spielfilmes von zu Hause aus und freuen uns über die Aussicht auf viele Klassiker aus dem Hause Behr.

Hier gibt es mehr Informationen zum Film. Und den dazugehörigen Trailer bereits mit Bildern zu Location und Möbeln sehen Sie hier.

Zwischenzeitlich wurde der Film für den 53. Grimme-Preis 2017 nominiert – ein großer Erfolg für die Dettinger Produktionsfirma Schwabenlandfilm. „Über die Nominierung zum Grimme-Preis freuen wir uns ganz besonders, weil sie auch eine Auszeichnung für den Mut unserer Projektpartner insbesondere SWR un MFG Filmförderung Baden-Württemberg (…) ist“, so Schwabenlandfilm-Produzent Frieder Scheiffele. „So ein ungewöhnlicher Film wie Dolores hätte in dem oft sehr formatierten Fernsehen wohl sonst kaum eine Chance auf Realisierung gehabt.“ (Quelle: Nürtinger Zeitung).

Der Film mischt Elemente des FIlm noir mit jenen des „Fantastischen Films“. Äußerst sehenswert!

Gruppenbild links: Quelle NTZ, Foto Holzwarth.
Kameramann Willy Dettmeyer, Kurator a. D. Dr. Werner Esser, Udo Schenk, Robert Gehring von der MFG Filmförderung, Mona Petri, Regisseur Michael Rösel, Produzent Frieder Scheiffele, SWR Redakteurtin Stefanie Groß, Matthias Herrmann und Marcus Grüsser.

Schreiben Sie uns

Not readable? Change text. captcha txt
0

Start typing and press Enter to search